Arschkriecherische Hofberichterstattung auf Focos online

Wie zu erwarten, versuchen einige unseriöse Journalisten mit lächerlichen Jubelmeldungen Stimmung für die gescheiterte Merkel zu machen. Obwohl Merkelo bei dem Gespräch mit Anne Will nur Lügen und Dummgeschwätz geboten hat und eingestand, dass sie keinen Plan B hat, verfasst Focus online einen arschkriecherischen Jubelartikel, in dem Merkel als „weitsichtig“ gepriesen wird. Wie bitte ? Sie räumt selber ein, keinen weiteren Plan zu haben und das soll dann „weitsichtig“ sein ? Auch der angebliche Zwischenapplaus ist wohl nur von eingeschleusten Klatschern gekommen, denn für Merkels Blabla kann es keinen begründeten Beifall geben. Peinlich, wie offensichtlich mit devoter Hofberichteratattung die Wahlen beeinflusst werden sollen. Wo bleibt da kritischer Journalismus ? Etwas Hirn und etwas Charakter sollte auch jemand haben, der über Merkels Geschwafel berichtet. Es ist ein Krampf, wie man auf Focus online versucht, mit getürkten Jubelmeldungen über die offenkundige Unfähigkeit Merkels hinwegzutäuschen. Hat da die Wahlkampftruppe der CDU die Redaktionsstub en von Focus besetzt oder wie ist diese unterwürfige Hofberichterstattung zu erklären ? Wenn man diesen törichten Jubelartikel liest, wird man an ein Buch von Udo Ulfkotte erinnert, das den bezeichnenden Titel hat „Gekaufte Journalisten“. Um das Maß an Arschkriecherei voll zu machen, erscheinen dann bei Focus online noch weitere dümmliche Jubelartikel, mit denen die unfähige Merkel gelobt wird. Da faselt z.B. jemand von „starkem Auftritt“, obwohl das ganze eine erbärmliche Vorstellung war: eine dumme Kanzlerin, die nur Chaos angerichtet hat, die in ganz Europa isoliert ist und die trotz ihres Scheiterns noch keine Alternative überlegt hat. Dümmer geht es wohl nicht. Wenn Focus online das auch noch unterwürfigst beklatscht, ist das grottenschlechter „Journalismus“, oder genauer gesagt, solch primitive Propaganda und Agitation ist überhuapt kein Journalismus, sondern dumpfbackige Wahlwerbung auf unterstem Niveau. Schämt Euch, Ihr Focus-online-Scharlatane. Sucht Euch einen anderen Beruf, denn als Journalistgen taugt Ihr gar nichts, wenn Ihr solch blöde Propaganda verbreitet.

Dreiste Vermischung von Nachricht und Privatmeinung in Medien

Leider erlebt man immer wieder, dass in Medien nicht sorgfältig zwischen Nachricht und Kommentar / Privatmeinung getrennt wird. Da schrieb etwa dieser Tage Focus online in einer Überschrift zum Bericht über eine Umfrage „Alarmierende Umfrage…“ Wieso „alarmierend“ ? Wer ist da alarmiert ? Es ging darum, dass viele Deutsche mit Merkels Politik der Masseneinwanderung unzufrieden sind. Wer ist da nun alarmiert ? Merkel und ihre Diener ß Oder ein linker Focus-Mitarbeiter ? Oder hätte man bei rn, dass die Bevölkerung über ihre eigene Meinung alarmiert ist ? Wei wäre es, wenn man ganz sachlich trennen würde, was Nachricht ist und was Kommentar ? Es wäre schön, wenn man auch bei Focus online ein Mindestmaß an journalistischer Sorgfalt einhalten würde, oder können das heutige Mitarbeiter nicht mehr ?

Lügenmedien schweigen, wenn Ausländer in Deutschland morden

Es ist immer wieder dasselbe: wenn Ausländer in Deutschland morden, wird das von deutschfeindlichen Lßügenpolitikern und Lügenmedien möglichst verschwiegen. So auch bei dieser Meldung:
Tödlicher Ausgang einer Messerstecherei: Ein 20-jähriger Asylbewerber ist in einem Flüchtlingsheim im oberbayerischen Dorfen (Landkreis Erding) Polizeiangaben zufolge von einem 38-jährigen Mitbewohner erstochen worden.
Statt diese Nachricht zu bringen, zogen es die Deutschenhasser in Politik und Lügenmedien vor, eine Hetzkampagne „gegen rechts“ durchzuführen. Wenn solche Verbrechen verschwiegen werden, nur weil die Verbrecher Ausländer sind, fehlt es den betreffenden Politikern und Journalisten sowohl an Verstand als auch an Anstand. Glücklicherweise wissen viele Deutsche inzwischen, dass es Lügenmedien und Lügenpolitiker gibt und lassen sich deshalb nicht mehr beeinflussen, wenn wieder einmal „gegen rechts“ gehetzt wird, um von Verbrechen von Ausländern oder Linksradikalen abzulenken

Deutschfeindliche Lügenpolitiker und Lügenmedien hetzen gegen die AfD

Angesichts der bevorstehenden großen Erfolge der AfD bei den Landtagswahlen am 13.März versuchen deutschfeindliche Lügenpolitiker und Lügenmedien mit einer gezielten Hetzkampagne gegen die AfD, deren Erfolg zu verhindern. Wie leider üblich, bringen sie keine Tatsachen, keine sachlichen Argumente, sondern nur leere Schlagwörter, dumme Sprüche, bloße Unterstellungen und üble Beschimpfungen. Allerdings scheinen die roten und grünen Dreckschleudern keinen Erfolg zu haben. Wahlforscher meinen sogar, diese allzu durchsichtigen Hetzkampagnen gegen die AfD würden der Partei nicht schaden, sondern sogar helfen, weil sich immer mehr Bürger von den Lügenpolitikern und Lügenmedien abwenden und eine Alernative zur bisherigen Politik suchen. Kein Wunder, dass die AfD inzwischen bundesweit die drittstärkste Partei ist und bei den kommenden Wahlen wohl überall zweistellige Prozentzahlen erzielen wird.

Schlampige Arbeit bei Focus online

Es ist immer wieder ärgerlich, wie Medien Falschmeldungen verbreiten.So auch heute auf Focus online. Da wurde über eine angebliche Umfrage berichtet und in der Überschrift fand sich die vollkommen falsche Behauptung „SPD ist weiterhin vorn“. In Wirklichkeit war die SPD mit nur 24 % hinten, denn die Unionsparteien sollten nach der angeblichen Umfrage auf 35% kommen, die AfD auf 12%. Wenn Focus online nicht einmal solch offenkundige Fehler bemerkt, wie sieht es dann erst mit Meldungen aus, wo Fehler schwerer zu erkennen sind ? Es ist immer wieder erschreckend, wie schlmapig heutzutage in manchen Medien gearbeitet wird.
Besonders frech von Focus online war es übrigens, dass ein Kommentar mit dem Hinweis darauf, dass die überschrift falsch ist, abgelehnt wurde.

Das verschweigen die deutschfeindlichen Lügenmedien

Verbrechen von Ausländern werden von den Lügenmedien in Deutschland entweder gar nicht oder allenfalls ganz klein berichtet. Hier 2 aktuelle Fälle:
1. Messerstecherei in Dorfen
Flüchtling (20) in Asylunterkunft erstochen
az/dpa, 21.02.2016 14:27 Uhr
Dorfen – Tödlicher Ausgang einer Messerstecherei: Ein 20-jähriger Asylbewerber ist in einem Flüchtlingsheim im oberbayerischen Dorfen Polizeiangaben zufolge von einem 38-jährigen Mitbewohner erstochen worden. Laut Polizei eskalierte in der Nacht zum Sonntag ein Streit zwischen den beiden Männern.
Der Rettungsdienst fand den 20-Jährigen schwer verletzt in einem Zimmer des Wohncontainers. Der Mann starb noch in der Unterkunft. Der mutmaßliche Täter ließ sich widerstandslos festnehmen.
2. Drei Männer greifen Iraker an: Messerattacke auf Asylbewerber
Auch in Prien am Chiemsee kam es zu einem gewaltsamen Streit zwischen Bewohnern einer Flüchtlingsunterkunft. Wie die Polizei mitteilte, schlug ein 31-Jähriger am Samstagabend mit einem Stein auf einen zehn Jahre jüngeren Mitbewohner ein. Andere Flüchtlinge gingen dazwischen, der Sicherheitsdienst hielt den Angreifer bis zum Eintreffen der Polizei fest. Das Opfer erlitt eine Platzwunde am Kopf. Die Hintergründe des Angriff sind noch unklar.
Wo bleibt bei Verbrechen von Ausländern die Empörung der deutschfeindlichen Gutmenschen ? Hat der unfähige Heiko Maas schon mit äußerster Empörung“ seine sprüche abgesondert ? Sicher nicht, denn das macht er anscheinend nur, wenn Deutsche als Täter in Betracht kommen. Und die anderen Wichtigtuer schweigen auch auffällig. Kein Protest, keine Empörung, keine Mahnwachen, die Verbrecher waren eben Ausländer.

Falsche Wortwahl in Zeitungsartikeln

In manchen Zeitungsartikeln, insbesondere in den Überschriften, werden Begriffe oft verdreht. Da schreibt etwa eine Zeitung unter Berufung auf dpa von einer „Affäre um AfD-Angebot“. Das erweckt den falschen Eindruck, als habe die AfD jemand etwas angeboten. In Wirklichkeit war es genau umgekehrt: ein Journalist hatte der AfD seine Dienste angeboten. Bei solch irreführender Berichterstattung fragt man sich, ob dpa und die Zeitungen, die das abschreiben, kein Deutsch können oder ob sie absichtlich irreführende Artikelüberschriften verfassen.

Geistig und moralisch heruntergekommen: Journalismus in Deutschland

Bei Journalisten ist es wie auch sonst im Leben: auf der einen Seite gibt es Leute, die sehr gut sind und auf der anderen Seite sind einige grottenschlecht. Da gibt es manche, die unter Lebensgefahr die Wahrheit herausfinden wollen und leider gibt es auch etliche, die alles tun, um die Wahrheit zu vernebeln. Es ist ja keineswegs nur die „Regenbogenpresse“, die ständig lügt und fälscht. Dass die bunten Blättchen ständig Geschichten frei erfinden und Wahrheit für sie ein Fremdwort ist, sieht man etwa, wenn man an einem Zeitungskiosk die Titelseiten dieser bunten Lügenblätter miteinander vergleicht. Da behauptet das eine Lügenblatt frech „Wunder: Michael Schumacher geht es viel besser“ und direkt daneben liegt ein anderes Lügenblatt, das das genaue Gegenteil behauptet. In der nächsten Woche machen sie es dann vielleicht genau umgekehrt. Diese Meldungen über Krankheit, Beziehungen usw. sind offensichtlich frei erfunden und die Abbildungen sind oft freche Fotomontagen. Aber auch Medien, die sich selbst als seriös ausgeben, sind in den letzten Jahren oft geistig und moralisch heruntergekommen. Das konnte man z.B. bei der Ukrainekrise merken, als manche Medien ständig dümmliche Hetzartikel gegen Russland geschrieben haben. Oft frei erfunden, keinerlei Beweise enthaltend, voller Unterstellungen, Verdrehungen und Gehässigkeiten. Dass da eine gesteuerte Hetzkampagne im Gang war, konnte man als aufmerksamer Beobachter sofort erkennen. Typischerweise wurden damals die Möglichkeiten der Leser, Kommentare zu den Hetzartikeln zu schreiben, weitgehend abgeschafft. Der Grund war offensichtlich: die Leser haben erkannt, dass da eine Lügenkampagne stattfand und haben dementsprechend protestiert. Ebenfalls dreist gelogen wurde, als Lügenmedien die unkontrollierte Masseneinwancderung bejubelten. Mit allen Mitteln der Manipulation wurde getrickst. Mit suggestiven Bildchen wurde versucht, den falschen Eindruck zu erwecken, da kämen lauter „arme Flüchtlinge“. Dass da auch etliche Verbrecher eingewandert sind, wurde systematisch verschwiegen. Erst durch den Skandal in Köln und anderen Städten gab es eine dramatische Wende. Jetzt konnten selbst die Lügenpolitiker und Lügenjournalisten nicht mehr bestreiten, dass es eine hohe Ausländerkriminalität gibt. Noch schlimmer: Stück für Stück wurde deutlich, dass dieses Problem seit vielen Jahren besteht, aber von deutschfeindlichen Lügenpolitikern und Lügenjournalisten ganz bewusst vernebelt wurde. Besonders dreist war, dass sich deutschfeindliche Medien anmaßten, selbst zu entscheiden, was man bei Nachrichten weglässt und sich als Vormund der Bürger aufzuspielen. Typisch dafür ist der Lügen-Presskodex, der Journalisten tatsächlich dazu anhält, die Nationaolität ausländischer Verbrecher möglichst zu verschweigen. Was für eine Ungeheuerlichkeit ! Wie in einer Diktatur üben die Medienmacher Zensur und wollen selbstherrlich bestimmen, was für die Bevölkerung gut ist und was sie nicht wissen soll. Diese Anmaßung und diese Aufforderung zur Vernebelung der Wahrheit zeigen, dass der deutsche Journalismus geistig und moralisch heruntergekommen ist, ebenso wie die deutsche Politik. In Deutschland gibt es ja gegenwärtig eine große Koalition von Lügenpolitikern und Lügenjournalisten, die sich mit allen Mitteln gegenseitig Vorteile verschaffen zu Lasten der Normalbevölkerung. Ein weiteres Beispiel dafür, dass es Lügenmedien gibt, ist die unerträgliche Hetzkampagne, die von deutschfeindloichen Lügenpolitikern und Lügenjournalisten gegen die AfD geführt wird, weil sie vor großen Wahlerfolgen steht und die Altparteien um ihre Pfründe fürchten. Wenn irgendein dummschwätzender Deutschenhasser gegen die AfD hetzt, wird das gleich von den Lügenmdeien ungeprüft nachgeplappert. Lügenfernsehen und Lügenzeitungen wiederholen jeden Scheißdreck, den deutschfeindliche Politiker äußern. Allerdings werden die Lügenpolitiker und Lügenjournalisten von immer mehr Bürgern durchschaut, so dass etwa die dummdreiste Hetze gegen die AfD keinen Erfolg hat, sondern die AfD immer stärker wird, weil die Bürger eben eine Alternative zur bisherigen Politik wollen. Man kann ohne Übertreibung sagen, dass die Lügenpolitiker und die Lügenjournalisten in einer schweren Krise stecken: sie sind weitgehend entlarvt und können nicht mehr so tun, als sei nichts geschehen. Spätestens mit den Skandalen von Köln und anderswo ist das Lügengebäude deutschfeindlicher Politiker und Journalisten krachend zusammengestürzt. Die Bürger wissen, dass sie von dieser deutschfeindlichen Bande jahrslang systematisch belogen wurden und das wird sich bei den Wahlen auswirken. Kein Wunder, dass die Deutschenhasser in Politik und Medien so hysterisch sind und ihre Nervosität greifbar ist. Sie wirken wie Verbrecher, die wissen, dass man ihnen auf der Spur ist.

Lügen-Pressekodex muss abgeschafft werden !

Seit vielen Jahren gibt es in Deutschland einen Pressekodex, der Journalisten drängt, die Herkunft von ausländischen Verbrechern möglichst zu verschweigen. Das ist an sich schon eine Ungeheuerlichkeit, weil es Aufgabe der Medien ist, Information zu liefern und nicht etwa Desinformation. Dass Journalisten sich erdreisten, den Bürgern wichtige Informationen vorzuenthalten, ist ein Skandal. Es ist leider kennzeichnend für die Arschkriecherei, die seit langem gegenüber hergelaufenen Ausländern betrieben wird
, dass Verbrechen von Ausländern möglichst verschwiegen oder zumindest verharmlost werden, während gegen angebliches Fehlrverhalten von Deutschen umnso lauter protestiert wird. Wohin es führt, wenn Lügenpolitiker im Verbund mit Lügenjournalisten die Bevölkerung jahrelang irreführen, sieht man jetzt, wo sich herausstellt, dass die in Köln von einer riesigen Horde ausländischer Verbrecher begangenen Schandtaten keinesswegs ein Einzelfall sind. Jetzt häufen sich die Meldungen, dass ähnliche Verbrechen in vielen anderen Orten in Deutschland begangen wurden, aber von den Lügenmedien und Lügenpolitikern verschwiegen wurden. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, wo eine grundlegende Wende erforderlich ist. Statt die hohe Ausländerkriminalität weiterhin wie ein Tabu zu behandeln, muss jetzt energisch darüber gesprochen und vor allem dagegen vorgegangen werden. Der Lügen-Pressekodex, der uns einreden will, alle hergelaufenen Ausländer seien gut und die Deutschen seien böse, muss endlich abgeschaftt werden.

Kritischer Journalismus statt primitiver Agitation

Leider gibt es in Deutschland einige Medien, die man nur noch als „Lügenmedien“ bezeichnen kann. Statt sachlicher Berichte bringen sie nur dummdreiste Propaganda und bestätigen damit den Vorwurf, den Udo Ulfkotte in einem Buch mit dem Titel „Gekaufte Journalisten“ erhoben hat. Dem soll mit diesem Blog entgegengewirkt werden. Gerade weil viele Medien inzwischen aus Angst vor der wirklichen Meinung der Bevölkerung die Kommentarfunktion bei „heiklen“ Themen abgeschaltet haben, ist es wichtig, der Normalbevölkerung eine Stimme zu geben. Natürlich wehren sich Lügenjournalisten heftig gegen den Vorwurf, Lügenjournalisten zu sein. Gerade deshalb sollte man sie kritisch beobachten, wie Udo Ulfkotte das in seinem Buch macht:Was man wegen der oft völlig einseitigen Berichte in Presse und Sendern schon geahnt hat, wird durch dieses Buch bestätigt: es gibt einige gekaufte Journalisten und gekaufte Politiker :
Udo Ulfkotte, Gekaufte Journalisten
Wie Politiker, Geheimdienste und Hochfinanz Deutschlands Massenmedien lenken. 5. Aufl. 336 S. 2014 Kopp, Rottenburg, ISBN 978-3-86445-143-0 22,95 € 

Hier bestellen: Ulfkotte, Gekaufte Journalisten

Journalisten manipulieren uns im Interesse der Mächtigen
Haben auch Sie das Gefühl, häufig manipuliert und von den Medien belogen zu werden? Dann geht es Ihnen wie der Mehrheit der Deutschen. Bislang galt es als „Verschwörungstheorie“, dass Leitmedien uns Bürger mit Propagandatechniken gezielt manipulieren. Jetzt enthüllt ein Insider, was wirklich hinter den Kulissen passiert.
Der Journalist Udo Ulfkotte schämt sich heute dafür, dass er 17 Jahre für die Frankfurter Allgemeine Zeitung gearbeitet hat. Bevor der Autor die geheimen Netzwerke der Macht enthüllt, übt er konsequent Selbstkritik. Er dokumentiert hier zum ersten Mal, wie er für seine Berichterstattung in der FAZ geschmiert und die Korruption gefördert wurde. Und er enthüllt, warum Meinungsführer tendenziös berichten und wie der verlängerte Arm der NATO-Pressestelle Kriege medial vorbereitet. Wie selbstverständlich wurde auch der Autor in die Netzwerke amerikanischer Eliteorganisationen aufgenommen, erhielt im Gegenzug für positive Berichterstattung in den USA sogar eine Ehrenbürgerurkunde.
In diesem Buch erfahren Sie, in welchen Lobbyorganisationen welche Journalisten vertreten sind. Der Autor nennt Hunderte Namen und blickt auch hinter die Kulissen jener Organisationen, welche unsere Medien propagandistisch einseitig beeinflussen, etwa: Atlantik-Brücke, Trilaterale Kommission, German Marshall Fund, American Council on Germany, American Academy, Aspen Institute und Institut für Europäische Politik. Enthüllt werden zudem die geheimdienstlichen Hintergründe zu Lobbygruppen, die Propagandatechniken und die Formulare, mit denen man etwa bei der US-Botschaft Fördergelder für Projekte zur gezielten Beeinflussung der öffentlichen Meinung in Deutschland abrufen kann.
Wenn die CIA vorgibt, was geschrieben wird
Können Sie sich vorstellen, dass Geheimdienstmitarbeiter in Redaktionen Texte verfassen, welche dann im redaktionellen Teil unter den Namen bekannter Journalisten veröffentlicht werden? Wissen Sie, welche Journalisten welcher Medien für ihre Berichterstattung geschmiert wurden? Und haben Sie eine ungefähre Vorstellung davon, wie renommierte „Journalistenpreise“ vergeben werden? Da geht es im Hintergrund zu wie bei den einstigen Ehrungen der „Helden der Arbeit“ in der früheren DDR da wird Propagandaarbeit ausgezeichnet. Vom Journalisten zum Propagandisten ist es nicht weit. Wenn Sie dieses Buch gelesen haben, werden Sie unsere Zeitungen mit ganz anderen Augen sehen, den Fernseher öfter einfach abschalten und auch wissen, was Sie dem Radio noch glauben können: fast nichts. Denn Ulfkotte schreibt auch penibel auf, welcher Sender welcher politischen Partei gehört und welche Journalisten wie beeinflusst werden. Sie erkennen, wie Sie manipuliert werden und Sie wissen, von wem und warum. Am Ende wird klar: Meinungsvielfalt wird jetzt nur noch simuliert. Denn unsere „Nachrichten“ sind häufig reine Gehirnwäsche.