Lügenmedien schweigen, wenn Ausländer in Deutschland morden

Es ist immer wieder dasselbe: wenn Ausländer in Deutschland morden, wird das von deutschfeindlichen Lßügenpolitikern und Lügenmedien möglichst verschwiegen. So auch bei dieser Meldung:
Tödlicher Ausgang einer Messerstecherei: Ein 20-jähriger Asylbewerber ist in einem Flüchtlingsheim im oberbayerischen Dorfen (Landkreis Erding) Polizeiangaben zufolge von einem 38-jährigen Mitbewohner erstochen worden.
Statt diese Nachricht zu bringen, zogen es die Deutschenhasser in Politik und Lügenmedien vor, eine Hetzkampagne „gegen rechts“ durchzuführen. Wenn solche Verbrechen verschwiegen werden, nur weil die Verbrecher Ausländer sind, fehlt es den betreffenden Politikern und Journalisten sowohl an Verstand als auch an Anstand. Glücklicherweise wissen viele Deutsche inzwischen, dass es Lügenmedien und Lügenpolitiker gibt und lassen sich deshalb nicht mehr beeinflussen, wenn wieder einmal „gegen rechts“ gehetzt wird, um von Verbrechen von Ausländern oder Linksradikalen abzulenken

Das verschweigen die deutschfeindlichen Lügenmedien

Verbrechen von Ausländern werden von den Lügenmedien in Deutschland entweder gar nicht oder allenfalls ganz klein berichtet. Hier 2 aktuelle Fälle:
1. Messerstecherei in Dorfen
Flüchtling (20) in Asylunterkunft erstochen
az/dpa, 21.02.2016 14:27 Uhr
Dorfen – Tödlicher Ausgang einer Messerstecherei: Ein 20-jähriger Asylbewerber ist in einem Flüchtlingsheim im oberbayerischen Dorfen Polizeiangaben zufolge von einem 38-jährigen Mitbewohner erstochen worden. Laut Polizei eskalierte in der Nacht zum Sonntag ein Streit zwischen den beiden Männern.
Der Rettungsdienst fand den 20-Jährigen schwer verletzt in einem Zimmer des Wohncontainers. Der Mann starb noch in der Unterkunft. Der mutmaßliche Täter ließ sich widerstandslos festnehmen.
2. Drei Männer greifen Iraker an: Messerattacke auf Asylbewerber
Auch in Prien am Chiemsee kam es zu einem gewaltsamen Streit zwischen Bewohnern einer Flüchtlingsunterkunft. Wie die Polizei mitteilte, schlug ein 31-Jähriger am Samstagabend mit einem Stein auf einen zehn Jahre jüngeren Mitbewohner ein. Andere Flüchtlinge gingen dazwischen, der Sicherheitsdienst hielt den Angreifer bis zum Eintreffen der Polizei fest. Das Opfer erlitt eine Platzwunde am Kopf. Die Hintergründe des Angriff sind noch unklar.
Wo bleibt bei Verbrechen von Ausländern die Empörung der deutschfeindlichen Gutmenschen ? Hat der unfähige Heiko Maas schon mit äußerster Empörung“ seine sprüche abgesondert ? Sicher nicht, denn das macht er anscheinend nur, wenn Deutsche als Täter in Betracht kommen. Und die anderen Wichtigtuer schweigen auch auffällig. Kein Protest, keine Empörung, keine Mahnwachen, die Verbrecher waren eben Ausländer.